AUFSTIEG IN DIE „CHAMPIONS LEAGUE“: ACHIM MÖRTL IN DER GT4-EUROPAMEISTERSCHAFT!

Am Red Bull Ring startet der Ex-Rallye-Staatsmeister in der GT4 European Series.

Aufstieg in die „Champions League“ nach tollen Leistungen in der X-BOW BATTLE.

Die Konkurrenz ist groß, über 30 Mitbewerber werden es Mörtl sehr schwer machen.

08. Juni 2017

Wie viele Spitzensportler gilt auch Achim Mörtl seit Anbeginn seiner Motorsport-Karriere als „Ehrgeizler“. Viele Freunde machte sich der Kärntner damit jedenfalls nicht, zudem er neben dem gesunden Ehrgeiz auch mit seiner ehrlichen Meinung nie hinter dem Berg hielt. Dafür war er umso erfolgreicher: Drei österreichische Meistertitel und ein Engagement in der Rallye-WM sprechen eine deutliche Sprache.

Umso verblüffender, wie Mörtl – ehrlich wie immer – seine „neuen“ Konkurrenten auf der Rundstrecke einschätzt: „In der X-BOW BATTLE wird wirklich sehr schnell Auto gefahren. Natürlich bin ich nach vier Rennen noch weit davon entfernt, ein Rundstrecken-Profi zu sein. Aber in Sachen Car Control muss man mir nicht viel erzählen und da sag‘ ich ganz ehrlich: Die Jungs und Mädels in der ‚BATTLE‘ können das richtig, richtig gut. Umso gespannter bin ich, was mich jetzt in der GT4 European Series erwartet – immerhin hat diese Rennserie einen internationalen Status und es kämpfen Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Europa auf verschiedenen Automarken um Resultate, Punkte und Podiumsplatzierungen!“

Natürlich ist der Kärntner nach seinen guten Resultaten – zu den Plätzen fünf und vier beim Auftakt in Brünn kam am Red Bull Ring vor zwei Wochen mit Rang zwei das erste Rundstrecken-Podium hinzu – voll motiviert. Dennoch hat er vor der Aufgabe – Stichwort internationale Konkurrenz – aber auch eine gesunde Portion Respekt: „Ich kenne die Strecke jetzt schon relativ gut, daher ist das für den Aufstieg in die Europameisterschaft sicher eine gute Gelegenheit. Allerdings wird in der X-BOW BATTLE sehr fair gefahren und ich fürchte, dass das im internationalen Wettbewerb nicht mehr ganz so sein wird. Und bei 33 Startern wird es so oder so eng, vor allem dann, wenn alle gleichzeitig durch die erste Kurve wollen!

Somit wartet am 10. und 11. Juni 2017 eine echte Bewährungsprobe auf Achim Mörtl und sein noch junges Team „Racecom powered by Neptun“. Bei allem Respekt überwiegt für Mörtl aber doch die Vorfreude auf ein weiteres „Heimspiel“: „Am Samstag und Sonntag steht jeweils ein Rennen auf dem Programm. Ich werde versuchen, mich weiterhin zu verbessern und mich so gut wie möglich zu verkaufen! Hoffentlich kommen viele heimische Fans zum Red Bull Ring, um mich und die anderen Pilotinnen und Piloten der insgesamt acht KTM X-BOW GT4 kräftig anzufeuern und zu unterstützen. Vorfreude und Motivation sind jedenfalls sehr groß!“

Manfred Wolf
Presse
+43 664 19 29 939
office@wolf-media.at