ACHIM MÖRTL BEI DER X-BOW BATTLE AM START: DANK ERSATZFAHRZEUG WEITER IM MEISTERSCHAFTS-KAMPF!

Mörtl startet nach Horror-Crash und Beinverletzung erneut auf dem Slovakiaring

Innerhalb weniger Tage konnte KTM ein Ersatzfahrzeug für Racecom organisieren

Damit kann Achim Mörtl seine Führung im Kampf um die GT4 Wertung verteidigen


20. Juli 2017

Es war einer der vielen Aufreger am vergangenen Rennwochenende: Der dramatische Abflug von Achim Mörtl im zweiten Rennen am Sonntag! Ein Horror-Crash, verursacht vom Fahrfehler eines Mitbewerbers, der nicht nur Folgen für den „Neptun“ KTM X-BOW GT4 des Teams Racecom hatte, denn neben dem Totalschaden am Auto verletzte sich auch noch der Fahrer am rechten Bein.

„Unmittelbar nach dem Crash war ich zwar geschüttelt, aber nicht gerührt, sagen wir es so“, erinnert sich Achim Mörtl an die Minuten nach dem Unfall. „Doch mit der Zeit kamen die Schmerzen, also bin ich gleich am nächsten Morgen ins Klinikum Klagenfurt. Dort wurde festgestellt, dass ich verschiedene Verletzungen im Bereich des rechten Knies erlitten hatte – der Anprall war so heftig, dass ich innen am Monocoque sehr stark angeschlagen bin. Die gute Nachricht war, dass die Verletzungen nicht so schwer sind, dass ein Start ausgeschlossen wäre…“

Und ein Antreten im Rahmen der X-BOW BATTLE, die an diesem Wochenende ebenfalls am Slovakiaring Station macht, wäre umso wichtiger für den Kärntner, steht er doch als Gesamtführender der GT4 Wertung mitten im Kampf um die Meisterschaft! „Wir haben Saison-Halbzeit und ich liege vorne, diese Position möchte ich natürlich nicht freiwillig verschenken“, so Mörtl, der trotz medizinischer Freigabe ein großes Problem hatte: „Der KTM X-BOW GT4 unseres Teams war Kernschrott, selbst mit aller Zeit der Welt hätten wir da nichts mehr reparieren können.“

Hier kam KTM, genauer gesagt die KTM Sportcar GmbH in Graz ins Spiel: Geschäftsführer Michael Wölfling setzte alle Hebel in Bewegung und leitete ein bereits verkauftes Fahrzeug vor der Auslieferung im letzten Moment zum Team Racecom um. Damit kann Achim Mörtl nun die Rennen am Slovakiaring mit einem nagelneuen KTM X-BOW GT4 in Angriff nehmen: „Unser großer Dank gilt dem gesamten Team von KTM Graz und speziell Geschäftsführer Michael Wölfling. Es ist keineswegs selbstverständlich, dass ein Hersteller solche Bemühungen für seine Kunden unternimmt, wir wissen das wirklich zu schätzen. Ich hoffe, mir geht es beim Fahren einigermaßen und ich kann mich mit einer möglichst guten Platzierung bei meiner Betreuermannschaft rund um Mario Hell und dem Team von KTM bedanken!“

Manfred Wolf
Presse
+43 664 19 29 939
office@wolf-media.at